Aktuelles

Regelmäßige Termine

Jeden 1. Mittwoch eines Monats:
Parteioffene Vorstandssitzung ab 19 Uhr in Drangstedt, Seniorenheim Brickwedel

Jeden 2. Mittwoch eines Monats:
SPD-Stammtisch ab 19:30 Uhr in Bad Bederkesa, Schlemmer-CaRé

Jeden letzten Dienstag eines Monats ab 15 Uhr:
AG60plus in Langen, Meyer-Villa
Gäste sind herzlich willkommen.


 

Ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk für Harry Wallis

Harry Wiliis2

V. l.: Katja Brößling, Harry Willis, Kai Niemczyk

Die Freude stand Harry Wallis buchstäblich ins Gesicht geschrieben, als ihm Katja Brößling und Kai Niemczyk vom SPD Ortsverein Geestland eine neue Arbeitshose überreichten.

Grund dafür ist das beispiellose und wertvolle Engagement von Harry Wallis. Seit vielen Jahren sammelt der Krempeler Müll in Geestland und der Wurster Nordseeküste, den andere achtlos in die Umwelt geworfen haben. „Das werden wir gerne unterstützen“, so Katja Brößling, und Kai Niemczyk ergänzt: „Wir haben Harry bereits im letzten Jahr eine Hose geschenkt und wollen es jetzt zur jährlichen Tradition machen.“ Harry Wallis nahm das Geschenk strahlend an. „Ein tolles Geschenk“, wie er findet, „denn länger als ein Jahr hält eine Arbeitshose nicht durch!“ Schließlich hat er insgesamt in all den Jahren so viele Kilometer beim Müllsammeln mit seinem Fahrrad und zu Fuß zurückgelegt, als wenn er einmal um die ganze Welt gefahren wäre. Danke, Harry für deine tolle Leistung!


 

Glühwein trifft Politik

Glühwein18

 

ACHTUNG! Terminverschiebung!

SPD-Frauen-Flohmarkt am 17. November ab 19 Uhr im Lindenhofzentrum, Langen

Snap 2016.31 18h24m26s 001 .jpeg

Erfreuliches Ergebnis der Landtagswahlen fürs Cuxland

Snap 2017.17 14h11m38s 006 .jpeg

 

Unsere Veranstaltungsreihe Politik is(s)t... Kulinarische Nachbarschaftsgespräche ist für den Wilhelm-Dröscher-Preis der SPD nominiert worden.


 

Jubilarehrung 2017

In vertrauter Umgebung des Dorfgemeinschaftshauses von Imsum traf sich der Ortsverein Geestland, um die diesjährigen Jubilare unserer Mitglieder zu ehren. Katja, unsere Vorsitzende, konnte neben den Jubilaren und den reichlich erschienenen Mitgliedern des Ortsvereines auch Susanne Puvogel, unsere Bundestagskandidatin, sowie Jan Tiedemann, unseren Landtagskandidaten, begrüßen. Im Zeichen der nicht gerade rosigen Umfragewerte für unsere Partei baute Katja durch ein Zitat der Presse die Stimmung auf. Dieses Zitat machte deutlich, wie unverständlich es ist, dass trotz der guten und überzeugenden Darstellung des Programms der SPD gegenüber den anderen Parteien die Umfragewerte dieses nicht widerspiegeln.

P1020475

OV-Vorsitzende Katja Brößling

Susanne, unsere Bundestagskandidatin, berichtete von ihrem täglichen Einsatz in der Zeit des Wahlkampfes. „Ein täglicher Kampf gegen die Umfragewerte“, meinte sie. Positiv habe sie aber bei den vielen persönlichen Gesprächen den dadurch verursachten Schneeballeffekt empfunden. Sie stehe als Politikerin für die Menschen in dieser Region ein und wolle deren Interessen auch in den Bundestag hineintragen. Als ein Hauptthema sei immer wieder die Rente benannt worden. Sie erwarte hierfür auch ein deutlicheres Zeichen von Martin Schulz und schlägt einen Mindestrentenbetrag von 1.000 € vor. Um in Würde alt werden zu können, sei ein gut funktionierender und starker Sozialstaat erforderlich, den nur die SPD erzeugen kann.

Jan, unser Landtagskandidat, bestätigte, dass die Umfrageergebnisse und die Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern auf der Straße sich widersprechen würden. Deshalb lohne es sich weiterzumachen. Den Parteiwechsel einer Grünen zur CDU sieht Jan als Auslöser für Politikverdrossenheit in der Wählerschaft an. Auch die sich anschließende Schmutzkampagne gegen Stephan Weil könne dazu beitragen, obwohl durch die gute Reaktion des Ministerpräsidenten sehr rasch dieser Kampagne den Boden entzogen wurde.

Nach seiner langen Erfahrung in der Kommunalpolitik möchte Jan nunmehr die Probleme der Gemeinden in den Landtag tragen, um dort Lösungen zu finden. Starke Unterstützung erwartet er für einen durch den Niedersachsen-Fonds gestützten Ausbau der Glasfaserverkabelung, um die Digitalisierung im ländlichen Raum zu verbessern. Auch eine Verbesserung der Mobilitätsmöglichkeiten sei hier erforderlich.

Bildung sieht auch Jan als Voraussetzung für das Vorankommen unserer Gesellschaft. Darin zu investieren zahle sich für die Zukunft unserer Kinder aus. Die von der CDU vorgebrachten Vorwürfe bezüglich des Lehrermangels seien letztendlich von ihnen selbst verursacht worden durch die Umstellung des Abiturs auf G8. (Und die fehlende Anzahl an Grundschullehrer hat ihre Ursache in der vergleichsweise niedrigen Entlohnung sowie der von der CDU veranlassten Schließung der Studienplätze in zwei Hochschulen. U. L.). Jan fordert dagegen unisono mit Martin Schulz eine kostenlose Bildung von der KITA bis zur Meisterausbildung. Jan ist sich sicher, dass ein Wechselwille in Niedersachsen nicht vorhanden sei und es deshalb unsere Aufgabe sei, die Menschen für uns zu gewinnen. Jan lobte in diesem Zusammenhang die hervorragende Arbeit, die der OV Geestland in dieser Zeit des Wahlkampfes leistet.

Im Anschluss an diese Kurzdarstellungen unserer Kandidaten erfolgte die Ehrung unserer Jubilare. Es waren dies:

Joachim Fetz          10 Jahre
Herma Gehrken       10 Jahre
Ursula Uhlich           10 Jahre

Hans-Jürgen Zerlin    40 Jahre

Bernd Hofmeister      50 Jahre

Zwei Jubilare konnten diesen Termin nicht wahrnehmen. Sie werden auf der nächsten OV-Sitzung geehrt werden. Es sind dies:

Jost Dröge            25 Jahre

Ursula Somborn  40 Jahre

Auch ein Neumitglied konnte an diesem Tage begrüßt werden. Gerhard Heins erhielt von Katja das Parteibuch ausgehändigt.

P1020494
P1020500

Unser Neumitglied Gerhard Heins

Im Anschluss an diese Ehrungen und Darstellungen unserer Kandidaten konnten sich alle Anwesenden über die gut gefüllten Matjesplatten hermachen und in gemütlicher Runde über politische und unpolitische Themen an den Tischen den Tag ausklingen lassen.

P1020497
Bildergalerie mit 9 Bildern

Sommerfest 2017

 

Bahnhof Bad Bederkesa

Das diesjährige Sommerfest des Ortsvereines Geestland sollte gleichzeitig eine Unterstützung der Museumsbahn Bremerhaven-Bederkesa e. V. zum Ausdruck bringen. Aus diesem Grunde wurde ein Bahnsteigfest in Zusammenarbeit mit dem Ortsverein Wulsdorf initiiert, das am 3. September auf den Bahnhöfen Bad Bederkesa, Langen und Wulsdorf-Fischereihafen stattfand. Die von Ehrenamtlichen geleitete und betreute Museumsbahn ist auf Grund der finanziellen Belastungen in ihrem Fortbestand gefährdet. Allein für die Nutzung der Weiche in Speckenbüttel wird ein jährlicher Betrag von 12.000 € fällig, so hörten wir vom Vorsitzenden des Vereines. Und deshalb sollten die anlässlich dieses von uns angeregten Bahnsteigfestes eingegangenen Einnahmen der Museumsbahn übergeben werden.

Die Hoffnung auf viele spendenfreudige Fahrgäste hat sich aber leider nicht erfüllt. Grund dafür war eine Vielzahl von parallel stattfindenden Veranstaltungen. Doch zweierlei Erfolge waren trotzdem zu verzeichnen: Unsere Bundestagskandidatin Susanne Puvogel und unser Landtagskandidat Jan Tiedemann konnten auf der Fahrt mit der Bahn und auf den Bahnhöfen mit Wählerinnen und Wählern in Kontakt treten. Und zweitens konnten die Mitglieder der Ortsvereine Geestland und Wulsdorf auf den Bahnhöfen ein Zeichen setzen für ihre Aktivität nicht nur als Wahlkämpfer, sondern auch in ihrer sozialen Kompetenz, wenn es beispielsweise darum geht, eine für die Allgemeinheit so wichtige Einrichtung wie die Museumsbahn zu unterstützen. Sehr viele positive Rückmeldungen von den Besuchern des Bahnsteigfestes bestätigten dies. 

 
Bildergalerie mit 9 Bildern

 

PIZZA-Stand auf dem Beerster Seefest

 

„Ein Hochgenuss!“ So lautete das allgemeine Urteil der PIZZA-Verkoster auf dem Seefest in Bad Bederkesa. Es ist eben etwas Besonderes, wenn eine frisch belegte PIZZA im holzbefeuerten Ofen bei hoher Temperatur gegart und mit Liebe von den vielen Helferinnen und Helfern des SPD-Standes serviert wird.

Der Aufbau musste wieder um 7 Uhr morgens erfolgen, da wir nur um diese Zeit mit unserem schweren Ofen und anderem Gepäck bis zu unserem Stand fahren konnten. Egon und Jochen waren hierbei die verlässlichen Fahrer. Den Aufbau der Pavillons erledigten dann Elena, Kersten, SIeglinde, Egon und Uwe. Um 10 Uhr feuerte Uwe den Ofen an, sodass die erste Pizza kurz vor 11 Uhr verköstigt werden konnte. Ergebnis ok, also konnte der Verkauf starten. Inzwischen hatten sich weitere Helfer eingefunden. Christine und Uwe N sowie Elke und Conny unterstützen uns. Das war auch erforderlich; denn zeitweise bildeten sich Schlangen vor unserem Stand, und Uwe kam vor dem Ofen ins Schwitzen. Der Verkauf lief so gut, dass wir bereits um 15 Uhr den Verkauf mangels Teigwaren einstellen mussten.

Der Abbau lief gekonnt rasch. Allerdings waren die Wagen noch nicht verfügbar. Also beschlossen wir, uns erst das Werder-Spiel anzusehen und dann das Beladen vorzunehmen. Da hatten wir aber nicht mit Petrus‘ Laune gerechnet. Ein Gewittersturzregen setzte ein. Gottseidank waren die Pavillons vorher trocken eingetütet worden. Trotz der miesen Witterung gelang es uns dann aber dank der Mithilfe von DRK und einigen Bierstandbesuchern den schweren Ofen und die restlichen Teile zu verladen. Müde von der Arbeit rund um die Uhr, aber zufrieden mit dem Ergebnis, konnten wir den Heimweg antreten.

Ein Wermutstropfen des Tages war allerdings, dass unser Ortsverein nicht am Drachenbootrennen teilnehmen konnte, weil kurzfristig zu viele Absagen erfolgten.

 
Bildergalerie mit 6 Bildern

 


 

Mitgliederbrief August 2017

Liebe Genossinnen und Genossen,

die Ereignisse haben sich in den letzten Tagen überschlagen.

Nach dem Übertritt von Elke Twesten vom grünen Koalitionspartner zur CDU wird der Niedersächsische Landtag am 21.8. seine Auflösung beschließen und Niedersachsen wird am 15.Oktober 2017 einen neuen Landtag wählen. Wahlkampftechnisch stehen wir also vor einigen Herausforderungen.

Unsere Bundestagskandidatin Susanne Puvogel befindet sich jetzt in der heißen Phase der letzten sechs Wochen vor der Wahl und wird auch in unserem OV noch einige Termine absolvieren, bei denen wir auf Eure Unterstützung zählen.

Am ​19.8.2017​ wird die SPD Geestland auf dem ​Seefest in Beers​ traditionell mit dem Pizzaofen vor Ort sein und hat auch eine Mannschaft für das Drachenbootrennen gemeldet. Wer hier noch Lust hat dabei zu sein ist herzlich willkommen. Das Rennen startet um 14.00 Uhr.

Am ​27.8.2017​ gibt es die nächste Veranstaltung aus unserer Reihe ​“Politik is(s)t…”​. Die entsprechende Einladung liegt dem Schreiben bei.

Am ​10.9.2017​ findet die ​Jubilarehrung​ in Imsum statt. - Bitte auch hier die beiliegende Einladung beachten und Rückmeldung geben.

Für die Freitage vor den Wahlen planen wir Infostände auf dem Wochenmarkt in Langen. Auch hierfür brauchen wir personelle Unterstützung. Wer dabei sein möchte, meldet sich bei mir oder kommt zur offenen Vorstandssitzung am 04.09. bei Brickwedel in Drangstedt.

Ihr seht, es gibt ein Menge zu tun und Eure Unterstützung ist gefragt.

Rote Grüße

Katja Brößling

Den kompletten Mitgliederbrief findet ihr unter "Mitgliederbriefe".


 

Jonny Lüdemann wurde mit dem Ehrenring des Landkreises Cuxhaven ausgezeichnet

 

Auch wenn dieser Artikel wegen verspäteter Information des Webseiten-Betreibers viel zu spät erscheint, darf er als Information nicht fehlen.

Seit 1958 ist Jonny Lüdemann Mitglied unserer Partei. Die zurückliegende Zeit hat er uns stets als Aktivposten zur Verfügung gestanden. Seine Verbindung mit dem Hafen war geprägt von seinem persönlichen Einsatz für die Arbeitnehmer. Kein Wunder, dass er dort in der IG-Metall, in Konzernbetriebsräten und Aufsichtsräten und lange Zeit als Kreisvorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes tätig wurde, immer mit dem Ziel vor Augen, das Leben des Arbeiters und der Arbeiterin zu verbessern.

Über die Politik brachte er seine von hohem Sozialbewusstsein geprägte Haltung für das Wohl der Bürgerinnen und Bürger offensiv ein. Lange Zeit war Jonny im Rat der Stadt Langen und als stellvertretender Bürgermeister eine Stimme, die in der Öffentlichkeit Gehör fand. Die soziale Komponente, die unsere Partei ausmacht, verlor er dabei nie aus den Augen. Und zusammen mit seiner Frau Gisela setzt er diese Arbeit auch nach seinem Ausscheiden aus der Kommunalpolitik fort. Den Finger in die Wunde legen, das kann Jonny noch immer, und sorgt damit selbst in der AG60plus immer wieder für neue Denkanstöße.

Nach dieser Schaffensperiode ist die Verleihung des Ehrenringes des Landkreises Cuxhaven an Jonny Lüdemann schon fast eine Selbstverständlichkeit. Doch da sie in der Regel nur an Kreistagsmitglieder verliehen wird, ist sie für ihn nun doch etwas Besonderes. Der Ehrenring des Landkreises Cuxhaven, der von Landrat Kai-Uwe Bielefeld überreicht wurde, besteht aus einem goldenen Reif, in den das Kreiswappen eingeschnitten ist. Die Ringinnenseite trägt Jonnys Namen. Darauf kann Jonny stolz sein, aber auch der Ortsverein Geestland.

Herzlichen Glückwunsch, Jonny!  

 
Bildergalerie mit 2 Bildern

 


Sozialministerin Cornelia Rundt besucht "Lebensraum Kind"

 

Yvonne Stünkel, Cornelia Rundt, Uwe Santjer

Am 28.07.2017 stattete uns Sozialministerin Cornelia Rundt einen Besuch ab. Gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Uwe Santjer, der Bundestagskandidatin Susanne Puvogel,  dem Landtagskandidaten Jan Tiedemann und vielen Genossinnen und Genossen aus dem Ortsverein Geestland besuchte sie unter anderem das Haus „Lebensraum Kind“ in Bad Bederkesa, das durch eine private Initiative erstellt wurde. Es handelt sich dabei um eine Einrichtung, die Kindern sowie auch Eltern in emotionalen, medizinischen und sozialen Notlagen Raum und Unterstützung gibt. Fünf Fachfrauen, die im Nachbargebäude eine Praxisgemeinschaft aufbauten, haben diese einmalige Räumlichkeit geschaffen und bieten bei pflegebedürftigen Kindern ihre Hilfe an. Für jedes Kind muss ein Finanzierungsplan erstellt werden. Der Förderverein „Lebensraum Kind e. V.“ ist hierbei ein wichtiger „Geldgeber“. Gemeinsam sprachen wir über finanzielle Hürden und inwieweit die Einrichtung noch Unterstützung benötigt. Cornelia Rundt, Uwe Santjer, Susanne Puvogel und Jan Tiedemann versprachen, sich dafür einzusetzen. Eine Mitgliedschaft im Förderverein kann hier helfen (Jahresbeitrag 100 €).

 

Kontakt:

Förderverein Lebensraum Kind e. V.
Carolin von Harten
Fehrenkamp 24
27624 Bad Bederkesa

Tel. 04745 9110989
www.lebensraum-kind.de

 
Bildergalerie mit 3 Bildern

 


Der Ortsverein besucht die Großbaustelle Hafentunnel

 

Auf das Jahr 1996 geht der Anfang der Bauplanung für den Hafentunnel zurück. Unser Ortsverein ließ sich die Baufortschritte der Großbaustelle fachmännisch erläutern. 53 Varianten wurden vor dem Planfeststellungsverfahren gegeneinander abgewogen. Selbst der Transport der Container mittels Liftgondeln wurde diskutiert. Eine Umgehungsstraße fiel als Lösung ebenso aus, da die Fahrtverlängerung von 22 km dazu geführt hätte, dass der LKW-Verkehr sie aus Kostengründen nicht wahrgenommen hätte. Ein Durchfahrverbot auf der Cherbourger Straße wäre aus rechtlichen Gründen nicht durchsetzbar gewesen.

Erst wenn man in die 20 Meter tiefe Baugrube hinabsteigt, werden die Ausmaße des Tunnelbaus deutlich. Abschnittsweise wird die Gesamtlänge von nahezu 2 km in jeweils 100 Meter lange Docks zerlegt. So können die Maschinen nach Fertigstellung eines Docks in das nächste Dock verbracht werden. Kostensparend! Anfang 2019 sollen die ersten LKW den Tunnel durchfahren können. Bis dahin müssen die Bremerhavener, vor allem die Anwohner, noch mit den Einschränkungen, der Stickoxide und dem Lärm leben.   

 
Bildergalerie mit 4 Bildern

 


Grill- und Polit-Nachmittag der AG60plus

 

Hans-Jürgen Schade

Am Dienstag, dem 25. Juli, hatte Hans-Jürgen Schade im Namen der AG60plus wieder zum Grillnachmittag ins Vereinsheim der Lüüd von Ossenturm nach Imsum eingeladen. Hans-Jürgen begrüßte die Gäste und gab als Schwerpunktthema die bevorstehende Bundestagswahl an. Er freute sich, dass auch Gäste aus der ehemaligen Samtgemeinde Bederkesa gekommen waren, obwohl das Gerücht umginge, dass man auf der Fahrt dorthin kurz nach Langen das Licht anschalten müsse, weil es dort so dunkel sei.

Herzlich begrüßte Hans-Jürgen unsere Bundestagskandidatin Susanne Puvogel, die OV-Vorsitzende Katja Brößling, Stellv. Landrätin Annette Faße, Bgm. Thorsten Krüger und Ortsbürgermeister Günter Diekhoff sowie alle weiteren Gäste.

 
Bildergalerie mit 4 Bildern
 

Susanne Puvogel

In einem launigen Vortrag gab Susanne wieder, wie ihr Wahlkampf zurzeit verlief. Bedauerlich sei, wie wenig sich die NZ für politische Themen zu interessieren scheint, meinte sie; denn selbst der Besuch unseres Europaabgeordneten auf dem Deichbrand-Festival war der NZ keine Zeile wert. Susanne steckt aber weiterhin ihre ganze Kraft in einen Wahlkampf, in dem sie die Nähe zur Bevölkerung beispielsweise durch Hausbesuche findet. Dabei würde häufig hinterfragt, ob das Thema „Gerechtigkeit“ nicht falsch gewählt sei, weil es uns doch „so gut geht“. Die Gerechtigkeit steht aber nicht unter Bestandsschutz, meint Susanne. Man vergesse die Altersarmut, die uns bereits in zehn Jahren treffen werde. Ein Aussitzen, wie es die CDU propagiert, sei deshalb der absolut falsche Weg.

Auch der Fachkräftemangel in der Pfleg sei ein erkennbares Problem. Schon jetzt sei nicht für jeden alten Menschen eine Aufnahme in eine Pflege möglich. Gezielt müssen das Berufsbild der Pflegekräfte und die Entlohnung verbessert werden. Makaber die Vorstellung, dass in 20 Jahren nur die Entscheidung zwischen einer schlechten Pflege oder der „Pille“ bestünde.

Sorge bereitet Susanne auch die Entwicklung von Arbeit 4.0 (1.0 beginnende Industriegesellschaft, 2.0 Massenproduktion, 3.0 Soziale Marktwirtschaft, 4.0 Digitalisierung der Arbeitswelt). Es müsse breit und in großer Gemeinsamkeit diskutiert werden, wie bei der abnehmenden Anzahl der Arbeiter eine Absicherung der Gesellschaft und unseres Staatssystems möglich gemacht werden können. Auch dieses Thema ist nicht durch Aussitzen zu erledigen.

Damit verbunden ist die notwendige Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs im ländlichen Raum wie auch die erforderliche Digitalisierung, um ein Abhängen der Betriebe zu verhindern. Glasfaserkabel, so ergänzt Thorsten, müssen bis in jedes Haus gehen; denn sie können für ältere Menschen das Tor zur Welt bedeuten.

In der sich anschließenden Diskussion fordert Thorsten, dass ein Umdenken in der Erzieherinnenausbildung erforderlich sei, um die dringend benötigten Fachkräfte zu erhalten. Eine duale Ausbildung wäre da ein Lösungsschritt, weil dadurch rascher Kräfte eingesetzt werden könnten und eine frühere Entlohnung möglich wäre, was das Berufsbild positiv verändern würde.

Zur Stärkung des Personennahverkehrs im ländlichen Raum, so Thorsten, dürfe nicht die betriebswirtschaftliche Überlegung ausschlaggebend sein, sondern die soziale Komponente müsse mehr Beachtung finden.

Abschließend stellt Susanne sich und den Zuhörern die Frage, warum wir unsere Wählerschaft mit unseren Themen so schlecht erreichen. Ob dies an einer unzureichenden Werbesstrategie liegt, blieb als Frage bestehen. Diskutiert wird, ob in der gegebenen Situation die Frage „Weitermachen auch in einer Großen Koalition oder Neuaufbau in der Opposition?“ zu stellen sei. In der Großen Koalition könne man weiterhin Entwicklungen vorantreiben, die unseren Bürgern helfen, andererseits verlieren wir aber mehr und mehr unsere sozialdemokratische Identität, so die gegensätzlichen Meinungen bei der Zuhörerschaft. Noch stellt sich uns diese Frage aber nicht, noch sind auch andere Lösungen vorstellbar!

Bedauerlich sei aber, dass die Fraktion auf Bundesebene im Cuxland so wenig in Erscheinung trete. Susanne weiß, dass in Osterholz fünf Auftritte namhafter Politiker vorgesehen sind, im Cuxland keiner! Für die CDU wird allerdings Angela Merkel hier auftreten. Susanne wird gebeten, diesen Sachverhalt noch einmal Richtung Kanzleramtskandidaten zu vermitteln.

Die Themen werden auch im weiteren Verlauf intensiv untereinander diskutiert. Unsere Partei und unser Ortsverein sind ein Ort, in dem Probleme der Gesellschaft nicht ignoriert, sondern miteinander konstruktiv und in Anerkennung der Meinung des anderen erörtert werden. Dies macht eine sozialdemokratisch orientierte Volkspartei aus.

 
Bildergalerie mit 3 Bildern

 


 

Projekt "Rent-a-Huhn"

„Ein tolles Projekt!“ urteilen unisono Christina Jantz-Herrmann, Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Osterholz-Verden und Susanne Puvogel, Bundestagskandidatin für den Wahlkreis Cuxhaven-Stade II (beide SPD). Anlass für die Begeisterung der zwei Politikerinnen ist die Vorstellung des Gemeinschaftsprojekts „Rent-a-Huhn“, welches das Landgut Wolff-von der Lieth in Geestland (Elmlohe) mit den Elbe-Weser Werkstätten (Bremerhaven) und ihrer Werkstatt für Menschen mit Behinderung (EWW) als Kooperationspartner ins Leben gerufen hat.  Hinter dieser anglo-germanischen Wortschöpfung verbirgt sich ein Abo-Modell für Hühnereier, welches regionale biologische Erzeugung mit Beschäftigungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung verbindet.

„Als Kundin oder Kunde mieten Sie Ihr Huhn für die Dauer eines Jahres und erhalten jede Woche sechs frische Bio-Eier.“, erläutert der Initiator des Projektes Thomas Fahse, der die Partner als Freund des Landwirts Dennis Wolff-von der Lieth und Mitglied der Gesellschafterversammlung der EWW zusammengebracht hat. Heiko Reppich, Geschäftsführer der EWW, ergänzt: „Wir richten Verteilerstationen in unseren Ladenlokalen in Wremen, Bremerhaven-Leherheide, -Lehe und -Mitte ein, wo Sie jede Woche Ihre frischen Bio-Eier abholen können.“ Die Beschäftigten der EWW bauen außerdem die Hühnerställe und betreuen die Hühnerfamilien auf dem Hofgelände des Landguts. „Das schafft Inklusion durch Begegnungsmöglichkeiten für Menschen mit und ohne Behinderung und Beschäftigung außerhalb der Werkstatt für unsere Mitarbeiter.“ freut sich Reppich.

Die Erzeugung der Eier erfolgt in Kleinfamilien mit jeweils 27 Hühnern und einem Hahn auf dafür freigegebenen Bio-Flächen. Der von den EWW bereits gebaute Musterstall bietet der Hühnerfamilie alleine 4,5 m² Raum.  Dazu Dennis Wolff-von der Lieth:  „Unsere Hühner haben mindestens das Doppelte der vorgeschriebenen Flächen zur Verfügung.“ Derzeit läuft das Projekt noch in der Pilotphase. Der Bio-Betrieb soll zum 01. Januar 2018 starten, die Aufnahme der Abo-Lieferungen ist zu Ostern kommenden Jahres geplant. Frühbucher können sich aber auch bereits ab Oktober registrieren lassen.  „Es ist toll, wenn die Erzeuger solche Nischen finden und besetzen. Das kann den Bestand eines  landwirtschaftlichen Betriebes heutzutage mitunter sichern.“, ist sich Julia Grebe sicher. Sie begleitet als Geschäftsführerin des Landvolks Niedersachen Kreisverband Wesermünde das Projekt mit großer Sympathie.

„Rent-a-Huhn“ verknüpft an Verbraucherwünschen und Tierwohl orientierte, nachhaltige, biologische Erzeugung mit sozialem Engagement und Inklusion in idealer Weise, davon sind die Teilnehmer der Präsentation am Ende überzeugt.

20170706 103704

V.l.: Julia Grebe, Thomas Fahse, Susanne Puvogel, Christina Jantz-Herrmann, Heiko Reppich, Dennis Wolff-von der Lieth, Andreas Larmann


 

 

20170708 112940
20170707 201837

V. l.: Uwe Santjer MdL, Bundestagskandidatin Susanne Puvogel, Ministerpräsident Stephan Weil

Auf ein Wort
mit Stephan Weil

Nach einer gemeinsamen Fahrradtour entlang der Elbe traf unser Ministerpräsident mit Uwe Santjer in der Seelandhalle in Otterndorf ein.

„Auf ein Wort“ bedeutete, dass die Zuhörer in der Manier der Ina Müller-Show auf Bierdeckeln ihre Fragen an Stephan Weil stellen konnten.

Unsere Bundestagskandidatin Susanne Puvogel half beim Sortieren. Bunt war der Fragenkatalog, der hier nur in Stichworten wiedergegeben wird:

Bildung (Sie steht obenan. In dieser Legislaturperiode Wiedereinführung von G9 und Abschaffung der Studiengebühren, in der nächsten Abschaffung der KITA-Gebühren)

Elbvertiefung (Die Nutzung von Wilhelmshaven steht im Vordergrund und die Natur muss geschützt werden)

Entschuldung (Landeshaushalt gesund. Kommunen erhalten weiterhin Entschuldungshilfen.)

Schülertransport (Besondere Programme finden Unterstützung. Mehr Geld für den laufenden Betrieb vorgesehen.)

Volkswagen (Durch geänderte Strategie wieder in ruhigerem Fahrwasser)

Landwirtschaft (Nach schwierigem Start wird die rot-grüne Arbeit nunmehr anerkannt und positiv wahrgenommen.)

Wohnraumpolitik (Verdreifachung der Unterstützung, Verdoppelung des Wohnungsbaus)

Daniela Behrens (Wir vermissen sie. Daniela ist jung. Sie wird wiederkommen.)

Inklusion (Förderung so viel und so gut es geht. Wir haben großen Nachholbedarf.)

Schlusssatz:
„Wir haben viel verbessert, aber noch nicht alle Ziele erreicht. Ich möchte dies in einer neuen Amtszeit angehen.“


 

Jazzfrühschoppen 2017

P1010839

Jazzfrühschoppen in Friedrichsruh

Alle Jahre wieder!

Alle Jahre wieder am Pfingstsonntag ist der SPD-Jazzfrühschoppen in Friedrichsruh (Langen) angesagt. Morgens zeigte der Himmel sich noch von unpfingstlicher Seite, es regnete. Aber pünktlich zum Beginn trat die Sonne heraus und beschien das frische Grün des Parks und die Gäste, die sich versammelt hatten, um dem Old Time Jazz von „Esther and the Roaring Forties“ zuzuhören. Auch wenn die Luft noch ein wenig kühl war, die heiße Musik sorgte für Bewegung und Wärme. Frisch gegrillte Bratwürstchen mit einem frisch gezapften Bier passten zu diesem Ambiente. Und wem das noch nicht reichte, der konnte den warmen Butterkuchen mit einer Tasse Kaffee genießen. Hoher Besuch war auch zu verzeichnen: Dezernent Jürgen Zehm, Ortsbürgermeisterin Dehn und Landtagskandidat Jan Tiedemann reihten sich in die Gästeliste ein. Allerdings ließen sie sich nicht von Jana zu einer Gesichtsbemalung überreden. Kinder fanden das hingegen sehr schick.

Unser Dank geht an die fleißigen Helfer, die für Auf- und Abbau und für die Versorgung der Gäste gesorgt haben!


 

Bildergalerie mit 7 Bildern

Gebührenfreiheit in Niedersachsens Kindertagesstätten geplant

Die SPD ist immer die Partei der sozialen Gerechtigkeit und der Bildung gewesen. Bildung darf kein Geld kosten. Dies hat die SPD in Niedersachsen beispielsweise durch Abschaffung der Studiengebühren umgesetzt. Nach den nächsten Wahlen wollen wir die Kita-Gebühren abschaffen.

Warum?

  • Frühkindliche Förderung und eine verlässliche und qualitätsvolle Betreuung von Kindern sind eine wesentliche Voraussetzung für Chancengerechtigkeit.
  • Ein Kita-Besuch stärkt die Bildungschancen
  • Es geht um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.
  • Kitagebührenfreiheit ist ein Beitrag zur sozialen Gerechtigkeit

Wie?

  • Für das letzte Kindergartenjahr vor Schulbeginn besteht bereits Beitragsfreiheit. Die SPD Niedersachsen will die beitragsfreie KiTa in der nächsten Legislatur auch für das erste und zweite Kita-Jahr einführen.
  • Die Umsetzung erfolgt stufenweise.

Kosten

  • in der nächsten Legislaturperiode muss der Landtag insgesamt mehr als 300 Mio. Euro bereitstellen.
  • Es soll ein angemessener und fairer Kostenausgleich mit den Kommunen verhandelt werden.
  • Die Gebührenfreiheit wird nicht zulasten der Qualität der Einrichtungen vor Ort gehen.

Warum nicht schon in dieser Legislatur?

Es müssten über 300 Mio. Euro dauerhaft, also Jahr für Jahr, finanziert werden, da die Kommunen bzw. die freien Träger einen Ausgleich für die dann ausfallenden Elternbeiträge erhalten. Über die Höhe des Ausgleichs sind aber entsprechende Verhandlungen zu führen. Darüber hinaus sind für die Gegenfinanzierung ggfs. Umschichtungen im Landeshaushalt notwendig, über die erst zu Beginn der nächsten Legislatur zu sprechen sein wird.

Auszug aus einer Information des SPD Landesverbandes

 


Ministerpräsident Stephan Weil besucht das Cuxland

 

Ministerpräsident Stephan Weil und Bgm. Thorsten Krüger

Zwar waren unserem Ministerpräsidenten Stephan Weil Bad Bederkesa und Langen bekannt, nicht aber die Stadt Geestland. Über deren gelungene Fusion ließ er sich im Rathaus Langen von Bürgermeister Thorsten Krüger ausführlich berichten.

 
 

Unser Ministerpräsident auf der Oste-Schwebefähre

Weiter ging Stephans Reise durch das Cuxland dann nach Hemmoor. An der Schwebefähre in Osten wartete auch schon ein Empfangskomitee von Mitgliedern der Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre Osten-Hemmoor e.V., Mitgliedern der Osteland-AG und etlichen Genossinnen und Genossen aus dem Landtagswahlkreis 57 Geestland. Sehr interessiert hörte sich Stephan Weil den Bericht über die Funktionsweise und den ehrenamtlichen Betrieb der Fähre sowie über die Fortschritte bei der Bewerbung der Fähre zum Weltkulturerbe an.

Im bekannten “Fährkrug” begrüßte SPD-Landtagskandidat Jan Tiedemann die anwesenden Gäste und gab einen kurzen Überblick zur Tourismusregion Osteland - Hemmoor. Weil betonte die Bedeutung des Tourismus für das gesamte Land Niedersachsen, denn vom alpinen Skisport im Harz bis zum Strandurlaub am Meer bietet das Bundesland den Touristen eine beachtenswerte Vielfalt an. “Wobei man Cuxhaven schon als Vorstufe zum Paradies bezeichnen kann” - so der Ministerpräsident.

Nach vertiefenden Einblicken in die Entwicklung und die Strukturen der Samtgemeinde Hemmoor durch Bürgermeister Dirk Brauer wurde dem Ministerpräsidenten der Ferienpark Geesthof mit seinen Angeboten vorgestellt. Claus List, Vorsitzender der Osteland-AG, ergänzte mit einem Überblick zum touristischen Angebot des Oste-Radweges und der Deutschen Fährstraße. Gut informiert und mit einer Flasche Osteland-Aquavit im Gepäck trat Stephan Weil dann die Heimreise an.

 
Weil Im Cuxlandweil Im Rathaus

V. l.: Jan Tiedemann, Gunnar Böltes, Christine Sturmheit, Rotraut Keßler, Stephan Weil

Weil Im Cuxlandsantjer Puvogel Katja Weil Tiedemann

Uwe Santjer, Susanne Puvogel, Katja Brößling, Stephan Weil, Jan Tiedemann


 

Veränderungen im Ortsverein Geestland

Nach der Fusion der Ortsvereine Bederkesa und Langen zum neuen Ortsverein Geestland haben die ehemaligen Ortsvereine zunächst Distrikte gebildet. Mit Beschluss vom November 2016 wurde die Aufteilung in Distrikte jedoch aufgehoben, da sie sich als organisatorisch hinderlich erwiesen hatten.

Gleichzeitig wurde in der Mitgliederversammlung vom 10.11.2016 der Vorsitz des Ortsvereines neu gewählt, da Gunnar Böltes sich wegen erhöhter Arbeitsbelastung von der Vorstandsarbeit verabschiedete. Der Ortsverein bedankt sich für Gunnars langjährige kompetente Arbeit.

Zur neuen Vorsitzenden wurde einstimmig Katja Brößling gewählt. Katja gehörte dem Vorstand bereits als Beisitzerin an. Somit musste diese Funktion nachgewählt werden. Diese Aufgabe übernimmt künftig Fabian Goiny (Bild folgt).

Damit ist der Vorstand wieder komplett und kann seine Arbeit ohne Unterbrechung fortführen.

Brößling 71

Katja Brößling
1. Vorsitzende


Informieren Sie sich über die Kooperationsvereinbarungen für die neue Legislaturperiode 2016 -2021!

Snap 2016.02 15h50m42s 001 .jpeg

Zum Text der Kooperationsvereinbarung klicken Sie hier!

 


Kreistagswahl 2016

 

Danke!

In den letzten Wochen haben wir intensiv um Ihre Stimmen und Ihr Vertrauen geworben. In vielen Gesprächen mit den Bürgerinnen und Bürgern, bei den Vereinen, den Gewerbetreibenden und Unternehmern unserer Stadt haben wir viel über die schönen Seiten, aber natürlich auch über bestehende Verbesserungspotentiale erfahren.

Diesen Weg des Dialoges werden wir konsequent weiter gehen; denn wir wissen: Gute Kommunalpolitik braucht den engen Kontakt zur Bevölkerung.

Auf diesem Weg herzlichen Dank für die Anregungen, die Kritik, die vielfältige Unterstützung und die Stimmen für unsere Kandidatinnen und Kandidaten.

Im Kreistag vertreten werden Sie Annette Faße und Gunnar Böltes.

 

 
 

Annette Faße
Imsum
69 Jahre
Bundestagsabgeordnete i. R.

Auf den Menschen kommt es an!

  • Für ein soziales Miteinander, für Inklusion und Integration, für ein würdevolles Leben im Alter
  • Für ein gutes Bildungsangebot für Klein und Groß in ausreichenden Räumlichkeiten
  • Für Unterstützung der Vereine und der Feuerwehren

 

 
 

Gunnar Böltes
Hymendorf
46 Jahre
Verwaltungsangestellter

Die Sicherung der Lebensqualität durch vielfältige Angebote und Infrastruktur in den Orten - darauf kommt es an. Nur so sichern wir die Perspektiven für unsere Region. Für ein starkes Geestland im Cuxland!

 

GEMEINSAM - DAS BESTE FÜR DAS CUXLAND

Arbeitsprogramm der SPD im Landkreis Cuxhaven für die Jahre 2016 bis 2021

Hier können Sie sich unser Arbeitsprogramm ansehen.