Ringstedt

 

Ringstedt, mit den Ortsteilen Wüstewohlde und Hainmühlen, hat insgesamt 876 Einwohner. Mit einer Fläche von 26,13 km² ist Ringstedt nach Bad Bederkesa und Lintig das drittgrößte Gemeinwesen in der Samtgemeinde mit überwiegend landwirtschaftlicher Struktur, umgeben von Wäldern auf einem Geestrücken.


In vorchristlicher Zeit war Ringstedt eine Thingstätte der Sachsen und damit das politische und religiöse Zentrum der Region. Hieraus entstand dann auch die St.-Fabian-Kirche.

In dem Ringstedter Ortsteil Hainmühlen gibt es eine unter Denkmalschutz stehende Wassermühle, welche bereits um 1400 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Diese Wassermühle wurde früher als landesherrliche Mühle von Pächtern betrieben und profitierte bis 1830 vom Mahlzwang, der sich über sieben Dörfer erstreckte.


Der Ortsrat von Ringstedt besteht aus 5 Mitgliedern.

Für die SPD ist Stepan Brömmer darin vertreten.

Broemmerschnitt
 

Stephan Brömmer

Stephan Brömmer
Neue Straße 27
Ringstedt
27624 Geestland

E-Mail: Stephan.Broemmer@spd-geestland.de

 

So steht die SPD Niedersachsen zu ...

Schließen
 

Arbeit

Arbeit

Gute Arbeit kommt nicht von selbst, die Politik muss Rahmenbedingungen schaffen: Kernthema der SPD.

 

Bildung und Qualifikation

Bildung und Qualifikation

Jeder hat das Recht auf optimale Bildung. Sie ist der Schlüssel für ein selbst bestimmtes Leben.

 

Energie

Energie

Atomkraft ist out. Wir müssen mehr in Erneuerbare Energien investieren und Technologien entwickeln.

 
 

 

Europa

Europa

Die SPD begreift Europa als Chance. Hier werden wichtige Zukunftsentscheidungen gefällt.

 

Gesundheit

Gesundheit

Gesund sein ist kein Privileg der Reichen: Solidarische Finanzierung sichert zudem stabile Beiträge.

 
 

 

Sozialstaat

Sozialstaat

Die Gemeinschaft muss sich organisieren, um Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten auszugleichen.

 

Umwelt und Nachhaltigkeit

Umwelt und Nachhaltigkeit

Unsere Ressourcen klüger nutzen. Nur so schützen wir die Natur und sind gleichzeitig produktiv.

 

Wirtschaft

Wirtschaft

Wirtschaft braucht Freiheit und Regeln. Sie soll den Menschen dienen, nicht umgekehrt.